Berufsunfähigkeitsversicherung für Arbeiter

Bei dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung wirken verschiedene Faktoren auf den monatlichen Beitrag ein. Der höchste Bildungsabschluss des Versicherten und seine berufliche Tätigkeit sind entscheidende Faktoren für die monatlichen Kosten. Arbeit man hauptsächlich im Büro, sinken die Kosten. Wer allerdings körperliche Arbeiten ausführt, muss sich auf einen höheren Beitrag einstellen.

Was muss man bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Arbeiter beachten?
Welche Arbeiter sind von einem höheren Beitrag betroffen?

Der Versicherer teilt Berufe in Risikoklassen ein. Je höher die Risikoklasse, desto höher fällt auch der Beitrag der Berufsunfähigkeitsversicherung aus. Ein hohes Risiko haben handwerkliche Berufe wie Tischler, Maurer, Tiefbauer oder Dachdecker, da aufgrund des Berufsrisikos und des hohen Anteils an harter körperlicher Arbeit eine Berufsunfähigkeit wahrscheinlicher wird.
Diese Berufe sollten vor der Wahl ihrer Versicherung einen Vergleich durchführen. Auch Alten- und Krankenpfleger zählen ebenfalls zu den Arbeitern. Sie verrichten eine anstrengende Tätigkeit und haben eine Wahrscheinlichkeit von 42% irgendwann berufsunfähig zu werden. Auch Schlachter, Bäcker oder Köche müssen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Arbeiter tief in die Tasche greifen. Daher sollten Versicherte einen Vergleich der Berufsunfähigkeitsversicherung durchführen, um die Kosten zu reduzieren. Ein Vergleich hilft. Kosten zu begrenzen.

Ein Vergleich hilft, Kosten zu reduzieren

Jede Versicherung hat eigene Risikogruppen. Als Versicherungsnehmer, der körperlich arbeitet, sollte man einen Vergleich durchführen und darauf achten, welche Einstufung die Versicherung vorgenommen hat. Da der Beitrag in der Regel sehr hoch ist, sollte man darauf achten, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung im Schadensfall auch zahlt. Ein Vergleich ist auf jeden Fall immer notwendig. Testberichte sollte man auf jeden Fall vorher lesen. Wer eine Versicherung abschließt, sollte darauf achten, dass bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung immer zwei Beträge genannt werden. Der eigentliche Betrag, von dem aber eine Gewinnbeteiligung abgezogen wird. Ist es ein schlechtes Jahr für die Versicherung, muss man auf die Gewinnbeteiligung verzichten und hat unter Umständen hohe Kosten. Auch hier lohnt sich ein Vergleich. Gerade bei Versicherten, die sowieso einen sehr hohen Beitrag zahlen, fällt dies dann besonders ins Gewicht. Auch sollten Arbeiter, wie eigentlich alle Versicherten, darauf achten, auf die abstrakte Verweisung zu verzichten. Auf jeden Fall ist ein Vergleich bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Arbeiter zwingend notwendig.

Hier können Sie in der Artikelreihe weiter- und/oder zurückblättern<< Berufsunfähigkeitsversicherung für Arzt/Ärtze/ZahnarztBerufsunfähigkeitsversicherung für Freiberufler >>